Seiten

Mittwoch, 2. März 2016

Karottenkuchen mit Schokoladenglasur



Hallo! Heute gibt es hier wieder einmal ein Rezept aus fremder Feder, und zwar habe ich es von Carrots for Claire, einem großartigen Food-Blog. Falls ihr keinen Karottenkuchen mögt, obwohl ich diesen hier wärmstens empfehlen kann, dann gibt es bei Carrots for Claire noch ganz viele andere tolle Rezepte zu entdecken. Durchstöbern lohnt sich, vor allem wenn man gerne ohne weißen Zucker und weißen Mehlen auskommen möchte. 

Finde das besondere an dem Kuchen ist die Schokoladenglasur, die gibt nochmal so einen extra Verwöhnbonus beim genießen. Wie ihr seht bin ich begeistert von dem Rezept :) 
Hier kommen nun die Zutaten für eine glutenfreie Version des Karottenkuchens.

Zutaten, Karottenkuchen
3 Eier  
1 reife Banane
2 Karotten geraspelt
125g geriebene Mandeln
50g Mehl gf (z.B. Bio Mehl Mix Alnavit)
5EL Ahornsirup ,wer es nicht so süß mag nimmt weniger
1TL Backpulver
Zimt, Salz
Marmelade zum bestreichen (ich hatte Weichselmarmelade)
Springform mit 18cm Durchmesser

Zutaten, Schokoglasur
40g reine Kakaobutter
2EL Ahornsirup
2TL Kakaopulver


Die Banane mit der Gabel zerdrücken, die Eier trennen.

Dotter, geraspelte Karotten und die Banane mit dem Ahornsirup, am besten mit dem Mixer, gut verrühren.

Mandeln, Mehl, Backpulver und eine Prise Zimt vermischen, zu den Eigelben mit Ahornsirup geben, nochmals durchmixen.

Das Eiweiß mit etwas Salz zu festem Schnee schlagen, behutsam unter den Teig rühren.

Die Springform mit Fett ausstreichen und leicht bemehlen. 

Den Teig in die Form füllen und bei 180° für ca.35min in den Backofen stellen.


Nach der Backzeit den Karottenkuchen gut abkühlen lassen. Danach horizontal teilen, den Boden mit Marmelade bestreichen, die obere Hälfte wieder darauflegen. 

Für die Glasur die Kakaobutter vorsichtig schmelzen, nicht kochen!

Sobald sie geschmolzen ist, ohne Hitze, den Ahornsirup und das Kakaopulver mit dem Schneebesen gut einrühren. Es soll eine glänzende, gleichmäßige, Masse werden :)


Die Schokoladenglasur über den Kuchen verteilen, und schon kann man nach Lust und Laune verzieren. 



Liebe Grüße!
xoxo

Kommentare:

  1. Oh das sieht extrem lecker aus :)) und mit den Marzipanmörchen schaut er super klasse aus
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Heidi :)
      Schönen Abend noch, ganz liebe Grüße!

      Löschen
  2. Wow, das klingt so lecker! Den probiere ich mal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt :) ,er ist so schnell gemacht und auch gut <3
      LG

      Löschen
  3. Der Kuchen sieht super lecker aus! Da kann Ostern ja kommen.. :)

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, er passt tatsächlich gut auf den Ostertisch :)
      Danke <3, liebe Grüße!

      Löschen
  4. ooohh - sooo lecker - und so einfach!
    und alles drin was der liebe man mag - möhrchen, banane, schoki! :-)
    extra-punkte für weichselmarmelade - diese bezeichnung für kirschen hab ich das letzte mal vor ewigkeiten von meiner oma gehört die aus dem isergebirge stammte - hach - und die konnte backen!!!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, bin ja sehr empfänglich für einfache Rezepte. :) Wenn ich merke etwas geht ruck zuck dann möchte ich das auch gleich probieren. Klasse das die Zutatenliste so gut ins Bahnwärterhäuschen passt, freu* :)
      Dankeschön <3, liebe Grüße!

      Löschen
  5. Oh Karottenkuchen ist lecker und immer schön saftig. Tolles etwas anderes Rezept. Danke fürs zeigen.
    Liebe Grüße T

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina, ja da sind wirklich einmal andere Zutaten drinnen. Die Banane war für mich ungewohnt. Aber tolle Idee damit zu süßen. :)

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  6. du glaubst gar nicht, wie gerne ich karottenkuchen esse!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...