Seiten

Freitag, 5. Februar 2016

Buchweizen- Birnenkuchen




Hallo!
Der Winter ist eigentlich nicht so die Jahreszeit für Obstkuchen. Außer er wird mit Äpfel oder Birnen gemacht. Denn dann kann man mich damit schon kriegen :)

Die Variante die ich heute zeigen möchte ist auch durch die Wahl des Mehls interessant. Der Boden wird nämlich mit Buchweizenmehl gebacken. Buchweizenmehl ist ein tolles Produkt, und auch noch von Natur aus glutenfrei. Es ist dunkler als normales Mehl und im Geschmack stärker, fast deftiger. Daher passt es sehr gut zur milden Birne. 

Die schöne Optik bekommt der Kuchen durch ein "Marmeladen-Topping" Wobei man die Marmelade am Schluß eigentlich auf den Kuchenboden schmiert, da der Kuchen nach dem Backen einfach mal durch stürzen umgedreht wird. Für alle die interessiert sind an dem Buchweizen-Birnenkuchen hier nun das Rezept.

Zutaten
1-2 Birnen 
150g Buchweizenmehl
1 Packerl Backpulver
2 Eier
70g Staubzucker
1 Packerl Vanillezucker
Zitrone in Bio Qualität
100g Rahm lf (z.B. Spar free from)
100g Butter lf (z.B. Spar free from)
100g Marillenmarmelade 

gebacken habe ich den Kuchen in einer runden Sringform mit 20cm Durchmesser


Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Rand ganz leicht einfetten. 

Die Birne schälen und in sehr dünne Spalten schneiden. Den Boden der Form fächerförmig mit den Birnenspalten auslegen. 

Buchweizenmehl mit Backpulver vermischen. Die Butter in einem Topf schmelzen.

Die Eier mit Staubzucker, Vanillezucker, etwas abgeriebener Zitronenschale und einer Prise Salz schaumig rühren.

Den Sauerrahm gut einrühren.

Mehl mit Backpulver und Butter dazurühren. 

Die Teigmasse nun über die Birnen gießen. 

Die Form bei 160° ,auf die unterste Schiene für ca.40min. in den Backofen stellen. Wenn der Ofen eher heißer ist, das ist ja oft unterschiedlich, dann reichen meist auch 35min. 


Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und 5min. abkühlen lassen. 

Danach den Kuchen auf eine Platte stürzen, so das die Birnen nun oben, und zu sehen sind.


Gut und üppig mit Marillenmarmelade bestreichen, abkühlen lassen, und ein großes Stück davon genießen :)



Noch einen schönen Freitag zu euch, kommt gut ins Wochenende!



Kommentare:

  1. der sieht aber verdammt lecker aus.
    ich wünsche dir ein wundervolles wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm , jetzt möchte ich auch bitte Kuchen . Ist noch was übrig ??
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für dich würde ich einen frisch backen :)
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  3. hmm sieht super lecker aus :). Ich habe mir heute Kokosmehl gekauft und möchte damit mal backen.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja cool, wäre gespannt was du damit machst! Hatte Kokosmehl schon gesehen, aber noch nie damit gebacken :)
      Lieben Gruß zu dir <3

      Löschen
  4. Ich bin ganz begeistert wie du deine Rezepte in Wort und Bild packst. Einiges wurde bereits nachgekocht und mit Begeisterung verputzt:) Auch diesen Kuchen muss ich probieren. Der sieht sooooo klasse und lecker aus... Seit einiger Zeit bin ich stille Leserin deines Blogs und immer ganz entzückt . Heute musste ich mich mal kurz zu Wort melden;) Vielen DANK und alles Gute und Liebe dir. Glg Angi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angi! Das ist ja besonders nett das du dir die Mühe gemacht hast hier zu kommentieren. Danke für dein liebes Feedback <3
      Wünsche dir einen schönen Sonntag,lg :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...