Seiten

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Topfen Tarte




Hallo! 
Das Blog-Jahr 2015 möchte ich auf mei täglich Brot mit einer Topfen Tarte beenden. Erstens liebe ich Tartes, und Topfen, und eben süßes. Aber auch die Deko finde ich an dieser Tarte für Silvester würdig.

Die roten Herzen machen richtig was her. Man könnte meinen das herstellen dieser Topfen Tarte sei etwas kompliziert, weil das Rezept schon eher lang und ausführlich ist. Aber eigentlich ist es keine Hexerei, wenn euch die Tarte anspricht, dann backt sie gerne nach. :)

Hier nun das Rezept für diese köstliche Tarte.

Zutaten Topfen Tarte - Boden
200g Mehl gf (z.B. Schär)
100g weiche Butter lf (z.B. l.free)
100g Staubzucker 
1/2 Packerl Backpulver
1 Ei 

Die Zutaten zu einem Teig verkneten, den Teig in Klarsichtfolie packen und im Kühlschrank ruhen lassen. 


Zutaten für die Topfenfülle
1 Ei
70g weiche Butter lf
250g Topfen lf (z.B. free from)
1 EL Grieß gf (z.B. Hirse Grieß Naturkorn Mühle Werz)
10g Puddingpulver Vanille
70g Kristallzucker od. Birkenzucker
Marillenmarmelade

Das Ei trennen und das Eiweiß mit 30g Zucker zu Schnee schlagen.

Dotter mit Butter, Topfen, Grieß, Puddingpulver, 40g vom Zucker und einer Prise Salz gut verrühren und eine halbe Stunde stehen lassen. Den Eischnee behutsam unterrühren.

Inzwischen eine Tarteform mit Butter befetten.

Etwa 2 Drittel vom Teig in der Form auslegen, einfach mit den Händen in die Form drücken. Man kann den Teig auch ausrollen und dann in die Tarte Form legen.

Die Form mit Alufolie abdecken und bei 170° für 15min. in den Backofen stellen.

Den Teig mit Marillenmarmelade bestreichen, darauf dann die Tofenmasse gleichmäßig verteilen.


Die Tarte nochmal bei 170° für ca.45min. in den Ofen stellen.


Den restlichen Teig ausrollen, mit einem Herz Kekse daraus ausstechen. Man kann auch eine Sternform verwenden, oder was anderes, ganz nach Belieben.

Die Kekse bei 160° ca. 8min. im Backofen lassen.

Zum einfärben der Zuckerglasur habe ich meinen gefärbten Zucker verwendet. Wie ich den Zucker gefärbt habe könnt ihr bei Interesse hier nachlesen. klick 


Für die Glasur habe ich den rosa Zucker mit etwas Limettensaft verrührt. Damit werden dann die fertig gebackenen, ausgekühlten, Kekse bepinselt.


Nun noch die roten Herzen auf die ausgekühlte Tarte legen. Mit etwas Staubzucker bestreut kann sie schon serviert werden :)


Auch hier auf meinem heißgeliebten Food-Blog möchte ich mich bei euch recht herzlich fürs mitlesen und kommentieren bedanken. Da dieses Blog eine Herzensangelegenheit ist freu ich mich besonders über jeden einzelnen von euch. Vielen lieben Dank das ihr mich hier besuchen kommt! 




Wünsche euch einen guten Rutsch, kommt glücklich und gesund ins Jahr 2016! 
Liebste Grüße xoxo




Montag, 28. Dezember 2015

Sauerkraut mit Granatapfel



Hallo!
Noch ganz beschwingt von Weihnachten und den Feiertagen, dachte ich Sauerkraut einmal etwas anders, fruchtiger, zu essen. Die glänzend roten Kerne des Granatapfels verleihen dem Gericht etwas festliches. Die fruchtige Note passt sehr gut zum Kraut und den Rosmarin-Kartoffeln :)

Hier nun die Zutatenliste für dieses Rezept, das tatsächlich ohne viel Aufwand herzustellen ist. Die Kartoffeln braten sich im Backofen fast von alleine, und für den Rest braucht man auch lediglich einen einzigen Topf.

Zutaten
Sauerkraut
rote Paprikaschote kleingeschnitten
Zucchini in kleine Stücke geschnitten
1 Löffel Honig
1 Löffel grüne Currypaste
Curry, Paprikapulver, Salz 
Ghee (oder Öl) 
1 Dose Kokosmilch

Kartoffeln
Olivenöl 
Rosmarin
Meersalz


Für die Rosmarin-Kartoffeln die Kartoffeln waschen, mit Küchenpapier etwas trocknen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, mit Olivenöl einpinseln und mit 2TL Meersalz bestreuen. Darüber dann den kleingehackten Rosmarin streuen.


Die Kartoffeln der Länge nach vierteln, mit einer Schnittfläche nach unten auf dem Backblech verteilen.

2EL Olivenöl darüberträufeln und einige Rosmarinzweigerln dazulegen.

Das Blech bei 200° für 45min. in den Backofen stellen.


Für das Kraut Ghee (oder Öl) in einem Topf erhitzen, Paprikapulver und Curry kurz darin anrösten.


Einen kleinen Löffel Currypaste, Zucchini, Paprikaschote zugeben und kurz mitrösten lassen.


Kokosmilch und Sauerkraut mit in den Topf geben und alles 12min. köcheln lassen.

Das Sauerkraut mit Salz und Honig abschmecken.


Kartoffeln und Sauerkraut mit Granatapfelkernen anrichten. Hoffe es schmeckt euch dann ebenfalls so gut wie mir :)




Es grüßt euch ganz lieb, LoveT.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Marzipan Tarte



Hallo ihr Lieben!
Für diese feine Tarte brauchen wir Marzipan. Man kann fertiges Marzipan kaufen, oder es aus Mandeln, Staubzucker und Rosenwasser selbst herstellen. Das Rezept dafür hatte ich vor kurzem hier schon aufgeschrieben klick 

Hier nun das Rezept für die Topfen-Marzipan Tarte, und auch die weiteren Zutaten

Zutaten Mürbteig
100g Butter lf (z.B. free from)
200g Mehl  gf (z.B. Schär)
100g Staubzucker 
1/2 Packerl Backpulver
1 Ei

Zutaten Füllung
100g Marzipan
2EL Weichselmarmelade
70g weiche Butter lf
1 Packerl Topfen 250g lf (z.B. free from)
1EL Hirsegrieß
10g Vanillepudding Pulver
70g Kristallzucker od. Birkenzucker
1 Ei

Die Zutaten für den Mürbteig verkneten, 30min. im Kühlschrank kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Topfenfüllung vorbereiten.

Das Ei trennen, das Eiweiß mit 20g Zucker zu Schnee schlagen.

Dotter mit Topfen, Grieß, Butter, Puddingpulver und 50g Zucker schaumig rühren.

Den gekühlten Mürbteig in 2 Hälften teilen. Mit einer der Hälften eine Tarteform auslegen.

Die Form, mit Alufolie abgedeckt, für 15min. bei 170° in den Ofen stellen.


Den vorgebackenen Boden mit Marzipan belegen, darüber dann die Weichselmarmelade verstreichen. 

Den Eischnee vorsichtig unter die Topfenmasse heben,dann gleichmäßig auf der Tarte verteilen.

Den restlichen Mürbteig ausrollen und mit einem gewünschten Motiv Kekse daraus ausstechen.

Die Tarte damit belegen. 

Die Form bei 170° für weitere 35-40min. backen.


Die Tarte etwas auskühlen lassen,dann behutsam aus der Form nehmen. 


Mit Staubzucker bestreut genießen. :)




Frohe Weihnachten euch allen!
Merry Christmas!
xoxo

Sonntag, 20. Dezember 2015

Glutenfreier Advent - DIY Matcha Schokolade



Hallo ihr Lieben, ich wünsche euch einen wunderschönen 4.Advent!
In der Reihe glutenfreier Advent hatten wir Mürbteig-Kekse mit Nuss-Nougat gefüllt, feines Marzipan in rosa Zucker oder Kakao gerollt und eine Apfel-Nuss Tarte

Den glutenfreien Advent möchte ich heute noch mit einem Rezept für vegane Matcha-Schokolade ergänzen. 
Falls jemand nur an veganer/laktosefreier Schokolade mit Kakao interessiert ist, es kommen da noch Rezepte. Auch für Pralinen!

Ich habe mich für die Schokolade mit Matcha entschieden, weil ich heuer auch einiges mit Matcha gekocht hatte. Zu den Feiertagen werde ich die Gerichte mit dem grünen Teepulver mit Label versehen, so das sie dann zusammengefasst in der Sidebar sichtbar sind.

Nun zum Rezept für die grüne Schokolade

Zutaten
50g Kakaobutter 
50g Mandelmus (gekauft oder selbst hergestellt)
1TL Matcha
1/2TL Vanillepulver (z.B. von Sonnentor)
2-3 EL Agaven Dicksaft
Mandeln, getrocknete Blüten od. Früchte als Topping


Kakaobutter im Wasserbad schmelzen (ich mache das auf dem Bambusgarer, einfach den Behälter mit der Kakaobutter auf eine Etage des Bambusgarers stellen)

Herd abdrehen, das Mandelmus gut in die flüssige Kakaobutter einrühren. Ich hatte das Mandelmus selbst hergestellt. 
Nach diesem Rezept auf dem Blog kochTrotz 


Matcha und Vanillepulver einrühren, je gründlicher ihr rührt um so cremiger wird das Ergebnis!

Agaven Dicksaft zugeben und nochmal gut durchrühren.


Falls ihr eine Form für Schokolade habt könnt ihr die Masse jetzt eingießen. 

Ich habe keine. Habe mir aus einem Bogen Backpapier eine zusammengefalltet. Das funktioniert auch ganz wunderbar. 

Wenn die Schokolade in der Form ist, könnt ihr euch ans Topping machen. Ich hatte mir für die Dekoration gehobelte Mandeln, getr. Berberitzen und Malvenblüten zurechtgelegt. 

Die Form mit der flüssigen Matcha Schokolade nun für 30min. in den Gefrierschrank stellen. 


Nach der halben Std. im Gefrierschrank kann man das Backpapier einfach abziehen. 


Ich habe mir aus der großen Tafel 3 kleine geschnitten und die dann in Butterbrotpapier verpackt. 

Da die Matcha Schokolade mit den Blüten sehr hübsch aussieht eignet sie sich auch gut zum verschenken. Grade vielleicht an jemanden der gerne grünen Tee trinkt. Aber auch an alle die gerne etwas gesünder naschen. 



Verbringt noch einen angenehmen Tag! Hier auf diesem Blog melde ich mich vor Weihnachten noch einmal mit einem Rezept. Liebe Grüße!





Mittwoch, 16. Dezember 2015

Pasta mit getrockneten Tomaten



Hallo!
Heute möchte ich ein kleines, einfaches, Rezept für herzhafte Pasta zeigen. Im Anschluß an das Rezept kommt dann noch eine Ankündigung für eine neue Blogger-Idee. Zusammen mit Heidi starten wir im Jänner unser monatliches Topfgucker Projekt. 
Ich freue mich sehr darauf, auch weil ich Heidi als kreativen Menschen sehr schätze. 

So, nun zur Pasta .. das Rezept wird bestimmt die Geister spalten, denn es enthält Kapern. Kapern sind ja nicht gerade unumstritten und von allen heiß geliebt :) 
Ich persönlich mag ab und zu ein Gericht mit Kapern. Ob dieses hier ohne Kapern funktioniert habe ich nicht ausprobiert, aber man könnte sie vielleicht durch eine Portion grüne Oliven oder grüne Paprikaschoten ersetzen. Hier nun das Rezept

Zutaten für ca. 200g Pasta gf (z.B. kleine Lasagneblätter von Seitz)
8Stück getrocknete Tomaten
eine Handvoll schwarze Oliven 
eine kleine Menge Kapern
Olivenöl
Salz,Pfeffer


Tomaten und Oliven in Stücke schneiden.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Oliven, Tomaten und Kapern darin 2min. leicht anbraten.

Die Nudeln kochen, abseihen, mit in die Pfanne geben. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.


Mit geriebenen Peccorino od. Parmesan bestreut genießen. Dazu passt Blattsalat sehr gut.


Auf meinem anderen Blog hatte ich es gestern schon angekündigt. Hier möchte ich es aber auch gerne noch tun. 

Unser neues Projekt "die Topfgucker" startet am 15.Jänner 2016.

Um was geht es?

Heidi und LoveT. kochen.


Das Besondere?

5 Zutaten die gerade zur Jahreszeit passen, werden 1x monatlich zu einem Gericht, oder nach Wunsch und Idee, zu einem Menü verarbeitet.
Und damit das Gericht/Menü komplett ist sind eigene Zutaten natürlich erlaubt.
Im Wechsel werden die 5 fixen Zutaten von Heidi oder mir ausgesucht.

Besondere Vorlieben oder Gewürze sind jedem selbst vorbehalten, und können je nach persönlichem Geschmack eingesetzt werden. Was am Ende dabei herauskommt ist bis zur Veröffentlichung geheim.

Wenn ihr unsere Idee mitverfolgen möchtet seid ihr herzlich dazu eingeladen.
Wir wünschen euch viel Vergnügen beim Zuschauen!

Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Zeit .. in 4 Wochen geht es los :)

Liebe Grüße, die




Sonntag, 13. Dezember 2015

Glutenfreier Advent - Weihnachtliche Apfel Nuss Tarte



Hallo ihr Lieben, wir zünden heute schon das 3.Kerzerl auf unserem Kranz an. 
Zu diesem Anlass möchte ich heute ein Rezept für eine Tarte teilen, die nicht nur hübsch aussieht, sondern auch noch weihnachtlich duftet. 

Ich bin sowieso Fan der klassischen Tarte. Nichts schmeckt mir besser als dieser mürbe Teig, der im besten Falle, eine köstliche Fülle beinhaltet. 

Falls ihr noch nie eine Tarte zubereitet habt, traut euch ruhig über dieses Rezept. Ich weiß, glutenfreie Teige gelingen oft recht schwer, aber dieser gelingt eigentlich immer. Ich habe schon etliche Tartes nach diesem Mürbteig Rezept zubereitet. 

Hier nun das Rezept und die Zutaten
200g Mehl gf (z.B. von Schär)
1/2 Packerl Backpulver
100g Butter lf (z.B. l.free)
100g Staubzucker 
1 Ei
1/2 Packerl Vanillezucker
1/2 TL Zimt gemahlen
Prise Salz

Apfel-Nuss Fülle
2 Äpfel
40g Haselnüsse gerieben
1EL Birkenzucker (oder normalen weißen Zucker)
Saft einer halben Limette
Zimt
1/2 Packerl Vanillezucker
1EL Wasser


Für die Fülle die beiden Äpfel schälen und in dünne Scheiben hobeln. 

Wasser, Apfelscheiben, Nüsse, Limettensaft, Zimt, Zucker und Vanillezucker zusammen aufkochen, 5min. weiter dünsten lassen. 


Aus dem Mehl, Backpulver, Staubzucker, Vanillezucker, Zimt, Butter, Ei und einer Prise Salz einen Teig kneten. Ihn in Frischhaltefolie eingepackt eine halbe Std. in den Kühlschrank legen.

Eine Tarteform einfetten. 

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, 2/3 davon ausrollen und in die Tarteform legen. Man kann den Teig auch gleich in die Form legen und ihn mit den Händen gleichmäßig auseinanderdrücken, bis die Tarteform gut damit ausgelegt ist. So mache ich das immer :)

Die Apfel-Nuss Mischung einfüllen. 


Den restlichen Mürbteig kann man nun wie Streusel darauf verteile. Oder aber man sucht sich einen hübschen Keksausstecher raus und belegt die Tarte dann mit dem gewünschten Motiv.


Wenn der restliche Teig verarbeitet und auf der Tarte verteilt ist, kommt die Form bei 180° für 25-30min. in den Backofen. 


Die Tarte auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.


Mit Sternen verziert eignet sie sich hervorragend für die Advent Jause :)



xoxo



Donnerstag, 10. Dezember 2015

Pikante Zucchinitorte



Hallo!
Heute möchte ich eine etwas andere Variante zeigen wie man Reis mit Gemüse zubereiten kann. Eingebettet in Teig wird aus diesen einfachen Zutaten eine leichte und pikante Torte. 

Jetzt wo die Tage kürzer sind, manchmal auch recht trübe und düster ,macht sich so ein farbenfrohes Stück Gemüsetorte ganz gut auf dem Teller. Hier nun das Rezept dafür

Zutaten für den Boden
150g Mehl gf (z.B. von Schär)
4EL Olivenöl
Salz 
60ml lauwarmes Wasser

120g Basmatireis
1 große od. 2 kleine Zucchini in Streifen geschnitten
2 Tomaten
1Ei
Salz, Pfeffer ,getr. Minze


Das Mehl mit einer großen Prise Salz vermischen. Mit Olivenöl und lauwarmen Wasser zu einem Teig verkneten. Mit Frischhaltefolie abgedeckt eine Stunde rasten lassen.

Den Reis 10min. in Salzwasser kochen, abgießen und abtropfen lassen.

Zucchini 5min. in etwas Öl andünsten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Reis und etwas Minze zu den Zucchinistreifen geben, alles gut durchmischen und auskühlen lassen.


Den Teig rund ausrollen, oder auch einfach mit der Hand flach, und dann in Form drücken. 

Eine runde Kuchenform (ca. 24cm) mit Packpapier auslegen. 

Den Teig in die Form legen.

Das Ei verquirlen und unter die Zucchini mit Reis mischen.

Die Masse nun auf dem Teigboden verteilen. 
Mit Tomatenscheiben belegen und die Kuchenform bei 200° für ca. 35min. in den Backofen stellen.


Dazu passt jeglicher Blattsalat oder Salatgurke, mit z.B. Joghurtdressing, sehr gut.




Seid mir herzlichst gegrüßt! Möchte auch noch Danke sagen an euch alle die ihr immer so lieb hier kommentiert :)

Sonntag, 6. Dezember 2015

Glutenfreier Advent - Marzipan



Hallo!
Heute zum 2.Advent gibt es in meiner - Glutenfreier Advent Serie - ein Rezept für Marzipan. Wer noch nie selbst Marzipan hergestellt hat, könnte meinen es sei schwierig oder gar kompliziert. Das ist es aber gar nicht.

Homemade Marzipan ist schnell gemacht und schmeckt köstlich. Da es selbst hergestellt ist, kann man es frisch genießen. Das Aroma der Mandeln und des Rosenwassers kommt in der Homemade Version voll zur Geltung. 

Voraussetzung um Marzipan selbst herstellen zu können ist allerdings das man einen Zerkleinerer in der Küche stehen hat, oder sich eventuell wo (bei Mama) einen leihen kann. Wobei ich finde das ein leistungsstarker Zerkleinerer eine gute Investition in die Koch- und Backzukunft ist. 

Ihr werdet sehen, man braucht wirklich nicht viele Zutaten um mit der Marzipan Produktion loszulegen! 
Wichtig wäre der Punkt nicht schon geschälte Mandeln zu kaufen. Sie selbst zu schälen geht sehr schnell, und die wenige Arbeit macht sich im Ergebnis mehr als bezahlt.
Wer nun also Lust dazu bekommen hat es auch einmal zu versuchen, hier nun das Rezept.

Zutaten
100g Mandeln (ungeschält)
80g Staubzucker oder wahlweise Birkenstaubzucker (ich selbst verwende Birkenstaubzucker)
Rosenwasser (z.B. von Holo in Bio Qualität)
Bittermandel Aroma (z.B. von Holo in Bio Qualität)


Die Mandel für 2min. in kochendes Wasser legen. Kalt abspülen,aus der Schale drücken und auf einem Tuch aufgereiht gut trocknen lassen.

Die so geschälten und vorbereiteten Mandeln im Zerkleinerer verarbeiten.

Die zerkleinerte Mandelmasse in einer Schüssel mit dem Staubzucker od. Birkenstaubzucker gut vermischen.


Nun einige Tropfen Rosenwasser und auch Bittermandelaroma dazugeben und alles so lange, mit einem Holzlöffel oder den Händen, vermischen/verkneten bis ihr eine feste Masse habt. 
Diese nun feste Masse ist dann schon das Marzipan, mehr Arbeit macht es nicht. Es geht also tatsächlich sehr einfach und schnell. 


Mit dem fertigen Marzipan kann man dann anstellen was man möchte. Es als Unterlage für Tartelettes hernehmen, die dann z.B. mit Obst belegt werden oder auch für allerlei Gebäck und Kekse.

Ich habe mich entschieden kleine Marzipan Kartöffelchen zu formen und die dann in Kakao und geriebenen Pistazien zu rollen. 


Das Ergebnis sind dann hübsche kleine Marzipankugeln in grün und samtigen Kakaobraun. 


Eine weitere Variante die Marzipankartofferln zu verzieren wäre sie in bunten Zucker zu wälzen. Den bunten Staubzucker kann man ebenfalls sehr leicht selbst herstellen. Und das in genau dem Farbton den man gerne haben möchte.

Dazu braucht man Kristallzucker, die gewünschte Farbe in Form von Lebensmittelfarbe und ein kleines Glas mit festem Schraubverschluss.


Etwas von der Lebenmittelfarbe nach Gebrauchsanweisung anrühren. 

Den Kristallzucker und die gewünschte Farbe in das Schraubglas füllen, Deckel draufschrauben und kräftig schütteln. Ich gebe immer ein Stück Küchenpapier zwischen Glas und Deckel. So verfärbt sich das innere des Deckels nicht. 

Den so eingefärbten Zucker, in meinem Falle hatte ich rosa genommen, nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

Das Blech mit dem bunten Zucker nun bei 50° Umluft für 10min. in den Backofen stellen um den Zucker zu trocknen.

Den getrockneten Zucker im Zerkleinerer zu Puderzucker vermahlen. 


Finde die Marzipankugeln grade in Rosa sehr dekorativ. 


Diese Art das Marzipan in Kugeln zu formen und dann in rosa Zucker, Pistazien oder Kakao zu rollen, eignet sich auch sehr gut zum Verschenken. Es ist ein kleines Mitbringsel dem man ansieht das es von Herzen kommt. :)




Habt einen wundervollen 2.Advent ihr Lieben, LoveT. xoxo

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...