Seiten

Sonntag, 29. November 2015

Glutenfreier Advent



Hallo ihr Lieben!
Hatte mir vorgenommen heuer an jedem Sonntag im Advent etwas für die Vorweihnachtszeit zu zeigen. Das natürlich, wie immer, in einer gluten- und laktosefreien Version. 

Beginnen möchte ich mit einem Mürbteig der sehr easy zu machen ist. Der Teig lässt sich leicht ausrollen, die fertigen Kekse sind fluffig und zerschmelzen auf der Zunge. Verziert habe ich mit Nuss-Nougat, weißer Schokolade und Cranberries.

Hier nun das Rezept für die Basis, den Mürbteig.

Zutaten
200g Mehl gf Schär Mehl Farine
100g Staubzucker
100g weiche Butter lf
1gehäufter TL Backpulver
1 Ei
Prise Salz

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten.
Ich wickel den Teig dann immer in Klarsichtfolie und lege ihn für eine halbe Std. in den Kühlschrank. Danach lässt er sich super leicht ausrollen und ausstechen. Die ausgestochenen Kekserln kommen dann bei 160° für einige Minuten in den Backofen. 
Die Backzeit richtet sich nach den ausgestochenen Formen, Sterne sind schneller fertig als Herzen. wenn sie Farbe angenommen haben, die Kekse aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
Danach verzieren.


Die kupferfarbenen Ausstechformen habe ich von Depot. Da gibt es auch noch Tannenbäume und andere weihnachtliche Motive.

Das Herz für die Linzeraugen hatte ich mir im Sommer aus London mitgenommen. 


Zutaten zum Dekorieren
Nuss-Nougat
weiße Schokolade lf 
getr. Cranberries


Für die Sternenkekse weiße Schokolade schmelzen. 

Zwei Sterne damit zusammengekleben. 

Oben als Verzierung einen Klacks weiße Schokolade geben, und mit jeweils einer Cranberry belegen.


Die Kipferl habe ich mit den Enden in Nuss-Nougat getunkt.

Die Herzen habe ich ebenfalls mit einer Seite in Nuss-Nougat getunkt.


Die doppelten Herzen habe ich großzügig mit Nuss-Nougat befüllt. Man könnte auch mit jeder Art von Marmelade füllen. 





Wünsche euch einen wunderschönen 1.Adventsonntag!
Liebe Grüße xoxo





Donnerstag, 26. November 2015

Cashew Matcha Eis



Hallo!
Rechtzeitig mit den kalten Temperaturen komme ich und poste heute ein Rezept für ... tata! Eis :)
Weil was gibt es denn schöneres, als sich bei Minustemperaturen ins geheizte Zimmerchen zu hocken, Fernseher an und Flauschidecke bis unters Kinn. Dazu in einer Hand den riesigen Lieblings-Esslöffel, in der anderen Hand eine große Portion Eis, extra nom!

Dieses Rezept ist laktosefrei, glutenfrei und eifrei. Es müßte, wenn es denn den Geschmack trifft, für viele von euch gut verträglich sein. 
Auf den Fotos sind außerdem noch glutenfreie Hohlhippen zu sehen. Da sie mir aber noch nicht optimal gelungen sind möchte ich das Rezept dazu nicht posten. Aber der Winter ist lang, und so bleibt noch genug Zeit um an der glutenfreien Version der süßen Hippen zu arbeiten. 

Hier nun das Rezept für ein sehr grünes und sehr cremiges Eis.

Zutaten
100g Cashewkerne (ungesalzen)
400ml Mandelmilch
90g Agavendicksaft
2-3TL Matcha Pulver
1TL Speisestärke gf (z.B. Maisstärke)


Die Cashewkerne über Nacht in Wasser legen. 

Alle Zutaten gut vermixen. Die Flüssigkeit für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Danach ab in die Eismaschine und fertig. 

Als Deko/Topping geht natürlich alles worauf ihr Lust habt. Von Kakaonibs bis hin zu allen Arten von Nüssen. Ich hatte mir zur Deko Pistazien darübergestreut. :)



Herzliche Grüße xoxo


Dienstag, 24. November 2015

Zucchini glutenfrei gefüllt, mit Babyspinat


Hallo!
Für gefülltes Gemüse, ob vegetarisch oder auch nicht, gibt es viele Rezepte in den Weiten der Kochbücher und Food Blogs. Hatte da auch schon sehr vieles nachgekocht. 

Diesmal möchte ich ein schnelles Rezept für gefüllte Zucchini posten. Mir gefällt daran das man nur wenige Zutaten dafür, daheim haben, oder einzukaufen braucht. Etwas glutenfreies Weißbrot, Käse und Kräuter reichen schon aus um eine Zucchini köstlichst zu befüllen. Als Beilage hatte ich frischen Babyspinat, den man roh als Salat essen kann.

Hier nun das Rezept dafür.
Zutaten
2 Zucchini
2 Scheiben Weißbrot gf (z.B. von Schär)
Limette oder Zitrone
Kräuter nach Wahl (hatte Petersilie)
50g Parmesan gerieben (oder anderen Käse, Bergkäse u.s.w.) 
1 Kugel Mozzarella lf (z.B. l.free)
Paprikapulver, Salz


Brot und Mozzarella in Würfel schneiden. Kräuter klein schneinen.

Mozzarella, Parmesan, Brot, Kräuter, 1EL lauwarmes Wasser und etwas Limettenschale in einer Schüssel vermischen.


Mit Paprikapulver und Salz würzen.


Zucchini der Länge nach halbieren. Mit einem Löffel die Kerne auskratzen. 

Die Zucchinischiffchen nun mit der Brotmasse befüllen.

Die befüllten Hälften bei 200° für ca. 15min. in den Backofen stellen.
 

Als Beilage passt jeglicher grüner Blattsalat sehr gut :)



Habt noch einen wunderschönen Tag! Liebe Grüße xoxo



Samstag, 21. November 2015

Haselnusskuchen - glutenfreie Variante



Hallo! 
Ich bin ja nicht so die großartige Tortenbäckerin. Meine Geduld reicht nicht dafür aus um Biscuitböden in dünne Lagen zu schneiden, raffinierte Cremen zu rühren, um dann alles kunstvoll in die Höhe zu schichten. 

Also hatte ich ziemlich Freude als ich ein Rezept für einen Kuchen fand, der unkompliziert und schnell geht, am Ende aber doch fast wie eine Torte anmutet. 
Das Rezept für den original Haselnusskuchen könnt ihr hier sehen.

Ich habe alle Zutaten die Laktose oder Gluten enthalten durch die laktose- und glutenfreien Varianten ausgetauscht. Ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten. Okay, ich hatte auch nur 2 Böden anstatt 3, wie gesagt, Geduld ist nicht meine Stärke. :)
Gebacken hatte ich die 2 Böden in 2 getrennten Formen. Jeweils die Hälfte der Masse in einer Backform. Man kann den Kuchen auch in nur einer Form backen. Man schneidet ihn dann nach dem Auskühlen in 2 oder 3 Kuchenböden.
Hier nun das Rezept mit den gluten- und laktosefreien Zutaten.

Zutaten Haselnusskuchen
60g Butter lf (z.B. l.free)
2 Eier
60g Birkenzucker (oder normalen weißen Zucker)
Vanillepulver (z.B. Sonnentor)
50g Creme Fraiche lf (z.B. free from)
50ml Milch lf
100g Mehl gf (z.B. Schär)
100g Haselnüsse gemahlen
1TL Backpulver
Prise Salz

Zutaten Creme
150ml Schlagobers
30g weiße Schokolade od. Couverture lf
1TL Sahnesteif
etwas dunkle Schokolade als Deko


Eier, Butter, Zucker und Vanillepulver schaumig rühren. 

Creme Fraiche und Milch unterrühren.

Mehl mit Backpulver vermischen. Löffelweise einrühren.

Als letzten Schritt die Haselnüsse unterheben. 

Den Kuchen bei 170° für ca. 20min. in den Backofen stellen.


Weiße Couverture im Schlagobers erwärmen und schmelzen lassen.

Zum Auskühlen in den Kühlschrank stellen.


Das ausgekühlte Schlagobers mit Sahnesteif aufschlagen.

Die Masse in einen Spritzbeutel füllen. Oder so wie ich mit einem Löffel oder Messer arbeiten.

Die beiden, oder 3 Böden, mit einer Schicht Schlagobers dazwischen übereinander legen.


Mit dem Rest der Schokoladen-Obers Creme den Kuchen rundherum verzieren.

Mit geraspelter Schokolade und Obst nach Wahl dekorieren.





Happy Samstag ihr Lieben!




Mittwoch, 18. November 2015

Kichererbsensuppe



Hallo!
Heute möchte ich eine Suppe mit Kichererbsen zeigen, ich mag die kleinen gelben Dinger sehr. Am besten schmecken sie frisch gekocht. Dazu legt man die gewünschte Menge Kichererbsen über Nacht in Wasser. Am nächsten Tag kommen sie in einen Topf mit ungesalzenem Wasser und werden darin ca. 1Std. gekocht.

Man kann aus den gekochten Kichererbsen dann Hummus, Falafel, und noch alles mögliche herstellen. Bei mir wird es heute eine Suppe. November und Suppen gehören klassisch zusammen, auch wenn es draußen grade 20° hat. An so einen warmen November kann ich mich nicht erinnern, ob es je schon so warm war um diese Jahreszeit?


Hier nun das Rezept :)

Zutaten, Kichererbsensuppe
1 Schale Kichererbsen gekocht (oder bei Bedarf mehr)
1 Karotte 
3 Datteln
Saft einer halben Limette
1EL Tahin (Sesampaste)
1 Schuß Apfelessig 
1TL Kreuzkümmel
1TL Garam Masala
Prise Chili
Salz
Gemüsebrühe gf,lf (z.B. von Alnavit)

Zum dekorieren Karotten, Paprika, Sprossen (hatte Bockshornkleesprossen)


Die gekochten Kichererbsen, Karotte, Datteln, Limettensaft, Apfelessig und Tahin zu einer groben Paste zerkleinern. 

Das zerkleinerte Gemüse in einen Topf geben, mit einem halben bis dreiviertel Liter Gemüsebrühe aufgießen. Die Suppe nun würzen, aufkochen, und ca. 5min. ziehen lassen.


Die fertige Kichererbsensuppe in eine Suppenschale füllen und mit kleingeschnittenen Gemüse und Sprossen dekorieren. :)




Seid mir ganz lieb gegrüßt!
xoxo





Sonntag, 8. November 2015

Heidelbeerkuchen, glutenfrei



Hallo ihr Lieben!
Vor kurzem habe ich eine glutenfreie Variante eines Heidelbeerkuchens ausprobiert. Das Basisrezept dafür hatte ich bei Carrots for Claire gefunden, einem der für mich besten Food Blogs die es gibt. 

Da mir ihr Rezept so gut gefallen hatte, habe ich statt dem Dinkelmehl mehr Buchweizenmehl genommen, und schon war der Kuchen glutenfrei. Als Goodie habe ich zum Kuchen noch Hibiskusblütensirup gekocht. 

Zutaten
Tasse Heidelbeeren
1Ei
5EL Kokosöl
200g Buchweizenmehl
150ml Mandelmilch
60g Mandeln gerieben
5EL Ahornsirup
2TL Backpulver
Prise Zimt gemahlen
1TL Leinsamen
etwas Vanillepulver (z.B. von Sonnentor)


Das Buchweizenmehl mit den Mandeln, der Vanille, dem Zimt und dem Backpulver vermischen.

Mit dem Schneebesen die Mandelmilch mit dem Ei ,dem Leinsamen und dem Kokosöl gut durchrühren.

Ahornsirup dazugeben.

Die Mehlmischung zu der Ei-Mandelmilch Mischung geben und alles zusammen verrühren.


Nun eine etwas größere Kastenform, oder 2 kleinere Formen wie ich, einfetten und bemehlen. In meinen Formen ist etwas zu viel Mehl. Aber alle die ebenfalls mit glutenfreien Mehlen arbeiten kennen das. Es ist oft schwer diese Masse gleichmäßig zu verteilen, oder? 

Die Hälfte vom Teig in die Form/Formen geben, die Heidelbeeren darauf verteilen, die restliche Teigmasse gleichmäßig darauf verstreichen.

Den Kuchen bei 160° für 40min. in den Backofen stellen. Wer den Teig in einer großen Form hat, muß bitte die Backzeit dementsprechend erhöhen.


Für den Sirup 3EL Birkenzucker oder normalen weißen Zucker in 150ml Wasser auflösen.

1EL Hibiskusblüten darin aufkochen lassen, solange leicht köcheln lassen bis der Sirup die gewünschte Konsistenz hat.



Eine dicke Scheibe Kuchen mit Heidelbeeren und Sirup genießen.



Wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend!
xoxo






Mittwoch, 4. November 2015

Wonton Tortellini



Hallo!
Vielleicht werden jetzt einige von euch denken, Wonton Teigblätter aus dem Asialaden und Tortellini, das paßt doch nicht zusammen. Aber da mir das eines Tages einfiel, mußte ich es auch ausprobieren. Denn ihr wisst ja, ist eine Idee erst einmal gedacht, verschwindet sie nicht so schnell aus dem Kopf. 

Also habe ich etwas herumgesucht, und mir eine Zubereitungsart ausgewählt, und zwar Wonton Tortellini aus der Pfanne. 
Weil, war ja klar, diese nette Idee, Tortellini und Ravioli aus fertig zugeschnittenen Wonton Teigblättern herzustellen, hatten vor mir auch schon viele andere.



Die Zutatenliste ist wieder eher klein, ich liebe solche Gerichte ja sehr. Hier nun das schnelle Rezept.

Zutaten ,Tortellini
Wontonblätter (aus dem Asialaden)
Babyspinat 
Feta Käse
falls gewünscht Gewürzmischung nach Wahl

Beilage, Kürbis mit Rosmarin
Hokkaido Kürbis
Rosmarin
1EL Ghee
1EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer

Den jungen Spinat samt Feta Käse in der Küchenmaschine zerkleinern. Wer mag kann eine Gewürzmischung nach Belieben dazutun. Ich hatte es so natur belassen.


Für das Falten der Tortellini, ein Schälchen mit der Spinat-Schafkäse Füllung bereitstellen, und ein Schälchen mit Wasser befüllt. 

Ein Wontonblatt ausbreiten, einen Teelöffel der Fülle darauf geben. Einen Finger in das Wasserschälchen tauchen, damit die Ränder des Wontonblattes befeuchten, das Wontonblatt zu einem Dreieck zusammenklappen.


Nun noch die beiden außeren Zipfel vom Dreieck mit feuchten Fingern zusammendrücken. Schon hat man ein mega Riesentortellini.


Alle Wonton Teigblätter auf diese Art befüllen und falten.

Eine große Pfanne, die einen passenden Deckel hat, mit 2EL Olivenöl erhitzen. Die Tortellini dicht and dicht hineinstellen. 

Etwas Olivenöl über die stehenden Tortellini träufeln, Deckel drauf, Hitze auf Mittel reduzieren.

Die Tortellini sind fertig wenn der Boden der Wontonblätter knusprig braun ist. 


Den Kürbis waschen, samt Schale klein schneiden.

Ghee in einem Topf erhitzen, Kürbiswürfel und Rosmarin kurz anschwitzen.

Einen EL Tomatenmark zugeben, mit etwas Wasser aufgießen. Den Kürbis zugedeckt köcheln lassen bis er weich ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Mit Petersilie und Parmesan bestreut auf Tellern anrichten. 

Empfehle es nachzukochen, das Gericht ist ruck zuck fertig und schmeckt köstlich. Statt Kürbis kann man auch Tomatensoße, oder jede andere Art von Gemüsesoße dazu reichen. Könnte mir die knusprigen Dinger aber auch zu einem kleinen Salat gut vorstellen.




Happy Mittwoch!
xoxo



Montag, 2. November 2015

Glutenfreie Schokoladentorte mit Geheimzutaten / ohne backen



Hallo!
Diese Schokoladentorte enthält Zutaten die man in einer süßen, schokoladigen, Torte nicht vermuten würde. Rausschmecken tut man die ungewöhnlichen Zutaten nicht unbedingt. Allerdings glaube ich das die Torte nicht für alle Geschmäcker zu empfehlen ist. Würde sagen das dieses Rezept eher für all jene geeignet ist, die auch sonst gerne mit anderem, als weißem Zucker, weißen Mehlen und dergleichen, in der Küche hantieren.

Zudem kommt diese Schokoladentorte ohne backen aus. Mir persönlich schmeckt sie sehr gut. Hier nun das Rezept.

Zutaten Schokoladentorte
80g Kokosraspeln
80g Macadamianüsse
6 Datteln
1 Prise Zimt gemahlen
1Avocado
1 kleine Banane
1/2TL Vanillepulver (z.B. Sonnentor)
70g Kakao (empfehle einen in guter Qualität zu verwenden)
60ml Ahornsirup
Backpapier


Macadamianüsse, Datteln, Kokosraspeln und eine Prise Zimt in der Küchenmaschine zerkleinern.

Eine Springform (16cm) mit Backpapier auslegen.

Die Mischung auf dem Boden verteilen und gut festdrücken. In den Kühlschrank stellen.


Das Fruchtfleisch der Avocado, die geschälte Banane, Kakao, Vanillepulver und Ahornsirup ebenfalls in der Küchenmaschine zu einem cremigen Brei verarbeiten.


Die Schokoladenmasse gleichmäßig auf dem Tortenboden verstreichen. Die Form nochmal für ca.2 Std. in den Kühlschrank stellen.


Dekorieren kann man die Schokoladentorte mit allem worauf man Lust hat. Hier gab es Erdbeeren zur Dekoration. :)




Wünsche euch noch einen schönen Abend, ganz liebe Grüße!




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...