Seiten

Dienstag, 14. April 2015

Buchweizenpalatschinken mit Spinat und Tomatensoße



Zutaten Buchweizenpalatschinken
100g Buchweizenmehl
2 Eier
150ml Milch lf
Salz
Öl

Spinatfüllung
300g Blattspinat (habe gefrorenen verwendet)
1Pk. Schafkäse
Salz ,Pfeffer
etwas ger. Käse zum darüberstreuen

Tomatensoße
Tomatenpulpe
Erbsen gefroren
Salz
Gewürzmischung italienisch


Die Zutaten für die Palatschinken zu einem Teig verrühren.

Öl in einer Pfanne heiß werden lassen ,den Teig darin zu Palatschinken verbraten :)


Tomatenpulpe in einem Topf erhitzen.

Gewürze und Erbsen dazugeben.

So lange köcheln lassen bis die Erbsen gar sind.


Den Spinat auftauen ,mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Schafkäse zerbröckeln und unter den Spinat mischen.


Die Palatschinken jeweils mit etwas Fülle belegen ,einrollen ,in zwei Hälften zerschneiden 


,nacheinander mit der Schnittseite nach unten ,in eine ofenfeste Form schlichten.

Mit etwas Käse bestreuen.


Die Form bei 160° für 15min. in den Backofen stellen.


Die Buchweizenpalatschinken zusammen mit der Tomatensoße anrichten :)





Wünsche euch noch einen gemütlichen Dienstagabend!
xoxo

Kommentare:

  1. Schöne Idee, die Pfannkuchen so halbiert und von oben zu überbacken. Ich gebe die Füllung immer auf eine Hälte und schlage sie dann über und gebe den Käse darauf. Dann kommt aber ein Käse direkt an die Füllung. Do schmeckt das bestimmt noch besser. Und wieder so schöne Bilder ... :)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen :)
    Ja das schmeckt sehr gut durch den leicht geschmolzenen Käse innen drin. Und im Backofen werden auch die Ränder der Palatschinken so ganz leicht knusprig :)
    Dankeschön <3 ,kann das zurückgeben ,deine Fotos sind ebenfalls immer sehr gelungen!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallochen, mhhh ist das lecker. Ich mag Buchweizen. Danke für das Rezept. Ich werde es gleich morgen nach kochen.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Gutes Gelingen liebe Anne :)
      Knuddler <3

      Löschen
  4. Manchmal ist es echt zu bedauern, dass ich keinen Herd habe. Dein Rezept klingt nämlich ausgesprochen lecker und Deine Fotos sind es auch. Liebe Grüße, Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow ,das finde ich jetzt echt cool das du keinen Herd hast. Das ist wirklich außergewöhnlich ,und passt somit zu dir <3
      Dankeschön und ganz liebe Grüße!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...